UCAS – Wie man sich an einer britischen Universität bewirbt

Wer sich an einer britischen Universität bewerben will, muss dies über den Online-Dienst UCAS (Universities & Colleges Admissions System) tun. Da dies teilweise etwas tricky ist, habe ich im folgenden einige Tipps aus meinen eigenen Erfahrungen zusammengestellt.

Auswahl des Kurses

Am Anfang steht natürlich die Auswahl des Kurses. Das geht mit dem UCAS Search tool relativ komfortabel, wenn man den Namen des Studienfaches weiß, das man studieren will. Weiß man das nicht, dann sollte man zuerst die Website einer beliebigen Uni nach den angebotenen Studienfächern durchsuchen und dann weitere Informationen zu den interessanten sammeln. Wer schon genau weiß, wo er studieren will, hat es deutlich einfacher, da er sich nur noch durch das Kursangebot einer einzigen Universität kämpfen muss.

Und dann heißt es Recherche, Recherche und Recherche. Passen die Kursinhalte zu den eigenen Talenten? Sind die Jobchancen gut? Was sagen Studierende des Kurses zur Betreuung?

Keine Angst, man muss sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf bestimmte Kurse festlegen – im Endeffekt können nämlich insgesamt bis zu 5 ausgewählt werden.

UCAS Apply

Ob man nun einen Kurs hat oder nicht – es ist sinnvoll, sich frühzeitig bei UCAS Apply, dem Online-Bewerbungssystem anzumelden. Die meisten Eingabefelder kann man selbst ohne große Probleme ausfüllen, doch es gibt auch einige Hürden zu meistern:

Education

Für deutsche Schüler ist schon die Noteneingabe in Education eine Herausforderung. Da das System auf die englischen A-Levels ausgelegt ist, gibt es keine perfekte Lösung, aber folgendes Vorgehen ist empfehlenswert:

Man mittelt die Punktzahlen, die man im ersten Jahr in jedem Fach erhalten hat und trägt dies für jedes Fach als ein Module ein. Genauso verfährt man mit dem zweiten Jahr, bei dem man das Feld Grade leer lässt (wenn man sich zu Beginn des 2. Jahres bewirbt, ansonsten logischerweise eintragen). Auch die (noch nicht abgelegten) Abiturprüfungen müssen als Modules eingetragen werden. Genauso wie davor gilt hier: Wenn die Prüfung noch nicht abgelegt wurde oder die Note noch nicht veröffentlicht wurde, dann wird das Feld Grade leer gelassen.

Reference

Für diesen Teil braucht man die Unterstützung der Lehrer, je nach Arbeitsbereitschaft sollte man hierfür viel Zeit, circa 4 Wochen, einplanen (ich habe das unter enormem Zeitdruck innerhalb von 2 Wochen geschafft, aber das ist sicher nicht die Regel und zugegebenermaßen glücklich verlaufen).

Was zu tun ist: Ein Fachlehrer, am besten der Tutor, muss auf die Bewerbung angesprochen und gebeten werden, eine Reference auf Englisch zu schreiben. Stimmt der Lehrer zu, dann können seine Kontaktdetails in das korrespondierende Feld in UCAS Apply eingetragen werden. Der Lehrer erhält daraufhin eine Email mit einem Link und dem Login. Dort kann er die Reference schreiben und abschicken.

Bevor es jedoch so weit ist, gibt es noch einiges zu tun: Die Reference sollte nämlich die vorhergesagten Noten der Fachlehrer für die einzelnen Fächer sowie ihre allgemeine Rückmeldung zum Schüler beinhalten. Da Lehrer immer netter sind, wenn man ihnen Arbeit abnimmt, und weil von der Sympathie der Lehrers gegenüber dem Bewerber die Positivität des Gutachtens abhängt, empfiehlt es sich, eine Art Formular zu erstellen, das nur noch ausgefüllt werden muss. Ich habe das folgende für meine Bewerbung erstellt; ihr könnt es es als Vorlage benutzen:

Schulgutachten_Vorlage.doc

Wichtig ist es, den Tutor über den Stil und den Inhalt der Reference zu informieren! Dazu ist auf der UCAS-Seite recht viel zu finden.

Personal Statement

Der wichtigste Teil der Bewerbung ist sicherlich das Personal Statement, eine Art komprimierter Lebenslauf mit Werbung für die eigene Person. Da dies die einzige Möglichkeit ist, irgend etwas über sich selbst zu schreiben, sollte man sich für das PS viel Zeit nehmen.

ACHTUNG: Das Statement darf maximal 4000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) lang sein. Das ist ungefähr gerade einmal eine DINA4-Seite!

Um überhaupt die richtige Struktur zu haben, ist es nicht verkehrt, sich eines der vielen verfügbaren englischsprachigen Lektüren zu How to write a Personal Statement zu kaufen.

Dann geht es ans Schreiben: Es ist immer gut, sich inhaltlich am Studiengang zu orientieren. Bewirbt man sich z.B. für Philosophy, Politics & Economics, dann sollte man tunlichst etwas über die persönliche Eignung für Philosophie, Politik und Wirtschaft schreiben. Grundsätzlich ist die große Herausforderung, alle wichtigen schulischen und außerschulischen Aktivitäten mit relevanten skills zu verknüpfen.

Da das PS auch sprachlich auf einem maximal hohen Level sein sollte, dauert der Überarbeitungsprozess bedeutend länger als die eigentliche Formulierung. Da man als deutscher Schüler normalerweise schon von Grund auf „schlechter“ schreibt als ein Muttersprachler, sollte man das PS mehrere Male von möglichst vielen qualifizierten Leuten überarbeiten lassen: Englischlehrer, bekannte Engländer, Englischstudenten, ehemalige Studenten die auch in England waren, …

Ohne viel Hilfe hat man hier kaum eine Chance, ein gutes Personal Statement zu produzieren – und damit sinkt auch die Wahrscheinlichkeit, den Studienplatz zu bekommen. Laut verschiedener Quellen beurteilen englische Admissions Tutors Bewerbungen meistens nach folgendem Muster:

Noten > Personal Statement > Reference > evtl. Tests oder written works

Courses

Man sollte die Kurse spätestens dann ausgewählt haben, wenn man mit dem Schreiben des PS beginnt – ansonsten können kaum die Elemente enthalten sein, die für das jeweilige Studienfach wichtig sind. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, seine 5 Choices zu nutzen:

Entweder man bewirbt sich für ein und den selben Kurs an 5 verschiedenen Universitäten, oder man wählt verschiedene Kurse (oder natürlich Mischformen). Es ist zu empfehlen, zumindest ähnliche Kurse zu wählen, da das PS ansonsten nicht alle Inhalte abdecken kann und eine Absage sehr wahrscheinlich wird.

Wenn man sich bei Oxford oder Cambridge bewirbt, kann man folgenden Trick anwenden: Da Oxbridge immer deutlich frühere Deadlines hat als alle anderen britischen Universitäten, sollte man bei der Bewerbung über UCAS Apply nur die Oxbridge-Wahl eintragen (nur ein Kurs aus einer der beiden Unis ist möglich). Einige Wochen später kann man dann nachträglich die anderen Kurse an anderen Unis ergänzen. Dies ist aus folgendem Grund zu empfehlen: Die gesamte Bewerbung wird genau dann an die jeweiligen Universitäten versandt, wenn man UCAS Apply beendet hat. Bekommen Nicht-Oxbridge-Unis jedoch Bewerbungen zu einem sehr frühen Zeitpunkt, dann liegt es nahe, dass der jeweilige Bewerber sich für Oxbridge beworben hat. Da keine Uni nur „zweite Wahl“ sein will, kann es durchaus dazu führen, dass man Absagen von Nicht-Oxbridge-Unis bekommt (wenn das zu unverständlich war: Lest euch etwas auf der UCAS-Website ein, dann sollte es „klick“ machen).

Pay & Send

Hat man alle Sections fertig ausgefüllt, kann man die Bewerbung abschließen. Dies erfolgt über Pay and Send. Es ist zu beachten, dass die Bezahlung (12 Pfund für eine Wahl, 23 Pfund für 2-5 Wahlen) nur online getätigt werden kann, man braucht also zwingend z.B. eine VISA-Karte!

Deadlines

Wer die Deadlines nicht einhält, kann eigentlich einpacken – umso wichtiger ist es, das alles in time klappt! Also sollte man die Bewerbung mindestens 3 Tage für Bewerbungsschluss beendet haben und zahlen, da hier unter Umständen Komplikationen auftreten können. Außerdem ist in Erinnerung zu behalten, dass auch die Reference bis zur Deadline verschickt sein muss; es lohnt sich also, mit dem Tutor in Kontakt zu bleiben.

Tests

Einige wenige Studiengänge verlangen, dass die Bewerber spezielle Tests durchführen. Ob das nötig ist, steht auf der jeweiligen Kursseite unter Requirements. Muss man einen Test machen, so ist eine Anmeldung bis zur Deadline verpflichtend! Folgendes ist zu tun:

  • eine betreuende Lehrkraft finden
  • die eigene Schule als test center registrieren
  • sich online für den Test anmelden

So, das war’s

– mir fällt nichts mehr ein. Einen wichtigen Tipp kann ich einem zukünftigen Bewerber jedoch mit auf den Weg geben: Sucht euch Unterstützer! Am besten solche, die schon in England studiert haben!

Und zuletzt: Nicht verzweifeln. Es kann anstrengend und stressig werden, doch in den meisten Fällen lohnt sich die Mühe – das Bewerbungsverfahren ist nicht so schwierig und kompliziert, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag!

Ich hoffe, dieser Artikel hat geholfen, das einigermaßen klar zu machen. Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung! 🙂

Advertisements
Getaggt mit , , , , ,

8 Gedanken zu „UCAS – Wie man sich an einer britischen Universität bewirbt

  1. Melissa sagt:

    Hey, danke für die vielen Tipps! Ich wäre auch extrem dankbar für das Formular 🙂 Könntest du mir das schicken?

  2. Anonymous sagt:

    hi
    ich werde mich auch bald über ucas bewerben könnte du mir den Fomular für die Reference zu schicken
    danke!

  3. Anika sagt:

    Hi. Ich bin gerade dabei mich bei UCAS zu bewerben und bin auch einbisschen am verzweifeln. Kannst du mir das Fomular für die Reference zu schicken? Das würde mir echt weiterhelfen. Danke im voraus. MfG Anika

  4. Alice sagt:

    Hallo,

    könnest du mir vielleicht auch dein Formular für die „Reference“ schicken?

    vielen Dank
    Alice

  5. Jana sagt:

    Hey,
    könntest du mir eventuell auch dein Formular für die “ References“ schicken? Wenn es geht an meine Email-Addresse
    liebsten dank:)
    jana

  6. Anonymous sagt:

    Hallo!

    Ich bin gerade dabei meine UCAS-Bewerbung auszufüllen.. und muss sagen, dass sie wahrhaftig sehr tricky ist…

    Ich wäre dir sehr dankbar wenn du mir bitte dieses Formular für die „Reference“ schicken könntest… Aber dennoch habe ich noch nicht mit meinen Tutor darüber gesprochen… und jetzt sind auch noch Ferien und am 15 Januar ist Bewerbungsschluss! Ist es dennoch machbar so kurzfristig?

    Hast du einen Englisch-Test wie Toefl machen müssen? Ich habe ihn sicherheitshalber gemacht, aber mein Ergebnis habe ich leider immer noch nicht erhalten!

    Ich hoffe du kannst mir helfen!

    Mfg Laura

Kommentar verfassen (Email und Name sind dafür NICHT notwendig!)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: